• Green Butterfly I Anna

Intuition versus Angst // Intuition versus fear

Aktualisiert: 29. Mai 2020

"Sometimes a cigar is just a cigar.”


- Sigmund Freud








Intuition und Angst - ist das dasselbe? Eben nicht.

Wenn wir uns aber die Definition von Intuition und Angst anschauen, werden wir feststellen, das die Intuition ein Wahrnehmungsprozess ist, der den bewussten Schritt der kognitiven, mentalen Analyse, so zu sagen überspringt.

Intuition hat mit Angst nichts zu tun.

Warum denken wir also oft, dass Angst die Stimme der Intuition ist?

Möglicherweise, weil beide Wahrnehmungsprozesse den Schritt der mentalen, bewussten Analyse "überspringen" - wir deuten also Intuition und Angst als "Gefühle" und messen ihnen die gleiche Bedeutung bei.

Aber nichts gegen die Angst! Sie hat eine wichtige Funktion - uns vor Bedrohungen zu warnen. Ist aber jede neue Situation, mit der wir konfrontiert sind, eine Bedrohung? Nein, ist sie nicht. Sie ist nur neu und anders - darum werden wir von unserer alten Freundin, der Angst, vorsichtshalber gewarnt.


Wenn wir also unglücklich sind in unseren Jobs, ist es nicht wert sich die Frage zu stellen, warum wir nicht nach einer mehr erfüllenden Tätigkeit suchen sollten? Auch, wenn wir dabei Angst empfinden?

Bronnie Ware meint in ihrem Buch "5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen", dass wir nicht das am häufigsten bereuen, was wir getan haben, sondern das, was wir NICHT getan haben.

In diesem Sinne: Angst ist nur ein Consultant, der Chef von meinem Unternehmen, das "Leben" heißt, bin aber ICH.