• Green Butterfly I Anna

Intuition versus Angst // Intuition versus fear

Aktualisiert: Mai 29

"Sometimes a cigar is just a cigar.”


- Sigmund Freud








Intuition und Angst - ist das dasselbe? Eben nicht.

Wenn wir uns aber die Definition von Intuition und Angst anschauen, werden wir feststellen, das die Intuition ein Wahrnehmungsprozess ist, der den bewussten Schritt der kognitiven, mentalen Analyse, so zu sagen überspringt.

Intuition hat mit Angst nichts zu tun.

Warum denken wir also oft, dass Angst die Stimme der Intuition ist?

Möglicherweise, weil beide Wahrnehmungsprozesse den Schritt der mentalen, bewussten Analyse "überspringen" - wir deuten also Intuition und Angst als "Gefühle" und messen ihnen die gleiche Bedeutung bei.

Aber nichts gegen die Angst! Sie hat eine wichtige Funktion - uns vor Bedrohungen zu warnen. Ist aber jede neue Situation, mit der wir konfrontiert sind, eine Bedrohung? Nein, ist sie nicht. Sie ist nur neu und anders - darum werden wir von unserer alten Freundin, der Angst, vorsichtshalber gewarnt.


Wenn wir also unglücklich sind in unseren Jobs, ist es nicht wert sich die Frage zu stellen, warum wir nicht nach einer mehr erfüllenden Tätigkeit suchen sollten? Auch, wenn wir dabei Angst empfinden?

Bronnie Ware meint in ihrem Buch "5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen", dass wir nicht das am häufigsten bereuen, was wir getan haben, sondern das, was wir NICHT getan haben.

In diesem Sinne: Angst ist nur ein Consultant, der Chef von meinem Unternehmen, das "Leben" heißt, bin aber ICH.


Lesetipp: Bronnie Ware ,"5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen. Einsichten, die Ihr Leben verändern werden."


When we look at the definitions of intuition and fear, we realize that, intuition is a process of perception, that skips the mental, cognitive step related to the act of "consciously analyzing something".

Intuition has nothing to do with fear.

So why do we often assume that, fear is the voice of intuition?

Maybe it is because both perception processes (intuition and fear) skip the step of a conscious mental analysis which is why we assume that intuition and fear are both "feelings" and consider them to be equally important.

Not that we should have anything against fear! Fear has an important function - to warn us of danger. But does every new situation that we are confronted with pose a threat? No, it doesn't. It's usually just something new and different, which is why our dear old friend fear warns us - just in case.


If we are unhappy in our jobs, isn't it worth asking ourselves, why we aren't looking for something more fulfilling? Despite of fear?

Bronnie Ware wrote in her book "The Top Five Regrets of the Dying" that our biggest regrets are not related to things we did, but to things we did NOT do.

With this in mind consider the following: Fear is just a consultant, but I am the boss of my company, which is called "Life".


Reading tip: Bronnie Ware, "The Top Five Regrets of the Dying. A Life Transformed by the Dearly Departing."




19 Ansichten

© 2019 by Green Butterfly

  • Anna LinkedIn
  • Xing Anna